Home

DAS TRAUMHAUS

ATV 2007

Zu einem der größten Träume der Menschheit zählt zweifelsohne der Traum vom eigenen Heim. Und um genau diesen Traum ging es beim ATV Traumhaus, das im Frühjahr 2007 in der niederösterreichischen Gemeinde Asperhofen produziert und mit insgesamt 16 Hauptabendfolgen (à 72 Minuten netto) wöchentlich und topaktuell auf ATV ausgestrahlt wurde. Darüber hinaus wurde in den täglichen Magazin-Sendungen zum Traumhaus (à 20 Minuten netto) im Vorabend von ATV ein noch tieferer Einblick in das Treiben auf der Baustelle gegeben.

Aus jedem der insgesamt neun österreichischen Bundesländer gab ATV in Zusammenarbeit mit der Fertigteilhausfirma Libella und mit baumax einer Familie bzw. einem Paar die Möglichkeit, sich diesen Traum zu erfüllen. Über eine Bauphase von 3½ Monaten haben die Kandidaten, die in ihrem sozialen Umfeld und in ihrer Lebensphilosophie nicht unterschiedlicher sein hätten können, ihr Bestes gegeben, um am Ende ihr Traumhaus inkl. Luxusausstattung und Garten im Gesamtwert von knapp € 600.000,- zu gewinnen.

Untergebracht waren die Kandidaten während der 3½monatigen Bauphase in einem extra für das Projekt errichteten Containerdorf. Der Standard entsprach dem einer Baustelle. Kein Luxus, wenig Platz und gerade einmal das Notwendigste, um überleben zu können. Aufgaben wie Küchendienst, Putzdienst etc. wurden zusätzlich zum Stress auf der Baustelle jede Woche neu verteilt. Schnell kamen erste Krisen unter den Kandidaten und erste Konflikte auf. Da nur für ein Paar bzw. für eine Familie der Traum vom eigenen Haus in Erfüllung gehen konnte, fanden ab der 4. Folge regelmäßig Abwahlen statt. Dabei hatten die Zuseher zu Hause die Möglichkeit, per Telefon oder SMS (in beiden Fällen handelte es sich um Mehrwertservices) für ihren jeweiligen Liebling zu voten. Die beiden Familien bzw. Pärchen mit den wenigsten Stimmen wurden dadurch zu einer internen Abwahl unter den anderen Kandidaten nominiert. Diese Abwahlen geschahen, bis nur mehr zwei Paare / Familien übrig waren.

Im großen Finale standen sich die Kandidaten aus der Steiermark und aus Niederösterreich gegenüber. Nun entschied nur mehr das Publikum über Sieger und Verlierer. Denn nur ein Paar konnte am Ende auch wirklich ins Traumhaus einziehen. Für alle anderen waren Fleiß und Arbeit völlig umsonst. Das Paar, für das der Traum vom eigenen Haus nach 3½ Monaten harter Arbeit und Schufterei in Erfüllung ging, war das junge Paar Manuela und Günther aus Niederösterreich.

05.07.2018
LETZTE SPUR BERLIN - Drehstart der 8. Staffel
16.05.2018
DIE FÜCHSIN - SPUR IN DIE VERGANGENHEIT am 17. Mai um 20:15 Uhr in der ARD
16.05.2018
Bayerischer Fernsehpreis 2018: Robert Löhr erhält den Preis als bester Drehbuchautor für „Das Institut – Oase des Scheiterns“
Units
Units